Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Dienstagsgespräch zur Gleichstellungspolitik

Wegweiser zum Dienstagsgespräch
Wegweiser zum Dienstagsgespräch

Gleichen Lohn für gleiche Arbeit durchsetzen: Das ist nach wie vor wichtigste Forderung in der Gleichstellungspolitik – und das fand die Mehrzahl der Gäste bei der Podiumsdiskussion von Fraktion und Rosa-Luxemburg-Stiftung am Dienstagabend, die am 12.04.2016 im Brandenburger Landtag stattfand. Zuvor hatten wir zwei Stunden lang über Gleichstellungspolitik und Geschlechtergerechtigkeit diskutiert. Themen wie Frauen in der Kommunalpolitik, Vereinbarung zwischen Familie und Beruf, Gleichstellung der Frau von damals und heute, berufliche Situation der Frau, Frauenquote, Vernetzung der Frauenverbände untereinander, Frauen im ländlichen Raum uvm. sind leider immer noch aktueller denn je...

Zum Thema "Frauenquote": Es ist traurig, dass es überhaupt eine solche Quote geben muss. Frauen haben große Potentiale, die oft kaum wahr genommen werden. Auch Alleinerziehende sind genauso gut ausgebildet und haben darüber hinaus noch große Alltagskompetenz sowie Organisationstalent. Diese müssen mehr anerkannt werden. Die Frauenquote kann bzw. sollte nur eine Übergangsregelung auf dem Weg zur wirklichen Gleichstellung der Geschlechter sein.

Das Fazit: Die Politik muss einen Rahmen setzen, aber die gesellschaftliche Durchsetzung kann nur gelingen, wenn Frauen selbstbestimmt und gemeinsam für ihre Interessen streiten.

"Es ist nicht so, dass Frauen weniger ehrgeizig sind. Sie versuchen nur Arbeit, Liebe und Familien zu vereinen." (Michelle Bachelet)


Meine Tätigkeitsfelder

  • Mitglied im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
  • Mitglied im Petitionsausschuss
  • stellv. Mitglied im Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport
  • stellv. Mitglied im Ausschuss für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
  • stellv. Mitglied des Landes-Kinder- und Jugendausschusses
  • Mitglied im Unterausschuss Hilfe zur Erziehung