Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sommertour 2015

Vom 13. bis 21. Juli war ich auf Sommertour im Landkreis Elbe-Elster unterwegs. Hier lernte ich viele engagierte Menschen kennen, durfte Einblicke in deren Arbeit erhaschen und kann nun die unzähligen Eindrücke für meine weitere politische Arbeit nutzen. Ich danke allen, die meine Sommertour unterstützt und bereichert haben.

Hier nun ein Überblick über die Stationen, die ich besuchte:

Tag 1

Außenanlage der „grünen Grundschule“ in Guteborn
Außenanlage der „grünen Grundschule“ in Guteborn

Gemeinsam mit der Bildungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Kathrin Dannenberg (MdL), besuchte ich die Grundschule in Guteborn – Schulleiterin Gabriele Theiss gewährte uns viele Einblicke. Über 150 Kinder besuchen diese Pilotschule Inklusion. Seit dem Schuljahr 2012/2013 arbeitet hier eine Sonderpädagogin. Besonders beeindruckt war ich von der Außenanlage dieser „grünen Grundschule“.

 

Anschließend besichtigten wir gemeinsam die Wohnstätte der Lebenshilfe in Crinitz. In zwei familienähnlichen Wohngruppen führen die Bewohner_Innen ein selbstbestimmtes Leben, finden Geborgenheit und Gemeinschaft zugleich.

Unsere letzte Station am ersten Tag führte uns nach Herzberg ins Haus Lichtblick, unter der Trägerschaft der Volkssolidarität Brandenburg. Dieses Haus ist eine Einrichtung der stationären Jugendhilfe und fördert Schwangere, Mütter und Väter mit ihren Kindern.

Tag 2

 

Auf eine nunmehr zehnjährige erfolgreiche Arbeit kann das evangelische Gymnasium in Doberlug-Kirchhain zurückblicken. Dieses Jubiläum wurde unter dem Motto „Strike – alle 10“ gefeiert. Ich durfte an diesen Feierlichkeiten teilnehmen und gratuliere dem Gymnasium noch einmal herzlich zum ersten runden Geburtstag.

Tag 3

Besuch beim Demokratischen Frauenbund
Besuch beim Demokratischen Frauenbund

 

Am dritten Tag meiner Sommertour habe ich das Elbe-Elster-Land zunächst kurz verlassen, um beim Demokratischen Frauenbund über deren vielfältige Arbeit zu reden. Auch hier wurde ich von wahnsinnig engagierten Menschen empfangen und wir freuen uns nun auf eine gute Zusammenarbeit.

Wohnstätte für Menschen mit Behinderung in Doberlug-Kirchhain
Wohnstätte für Menschen mit Behinderung in Doberlug-Kirchhain

 

Gemeinsam mit Kathrin Dannenberg (MdL) besuchte ich anschließend die Wohnstätte für Menschen mit Behinderung in Doberlug-Kirchhain. Mit der Geschäftsführerin, der Einrichtungsleiterin und Mitarbeiterinnen diskutierten wir über bestehende Probleme in der Pflege, die wir nun gemeinsam angehen wollen.

Tag 4

Finanzminister Christian Görke (DIE LINKE) zu Besuch in der ehemaligen Lausitz-Kaserne
Finanzminister Christian Görke (DIE LINKE) zu Besuch in der ehemaligen Lausitz-Kaserne

Am vierten Tag begleiteten wir Brandenburgs Finanzminister, Christian Görke, auf seiner Tour durch die Region. Zunächst verschafften wir uns einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten in der Lausitzkaserne Doberlug-Kirchhain, wo eine Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung Eisenhüttenstadt für Flüchtlinge entstehen soll. Die Bauarbeiten gehen planmäßig voran. Besonders bemerkenswert ist, dass über 80 Prozent der beauftragten Bauunternehmen aus der Region kommen. 

(S. dazu auch "Besuch des Finanzministers")

Christian Görke übergibt in Löhsten Fördermittelscheck
Christian Görke übergibt in Löhsten Fördermittelscheck

Von Doberlug-Kirchhain aus ging es für uns nach Annahütte. Hier übergab Christian Görke symbolisch den Annahütter See an die Gemeinde Schipkau. Mit einem weiteren großen Geschenk fuhren wir anschließend an den südlichsten Zipfel des Elbe-Elster-Landes. In Löhsten überreichte der Finanzminister einen Lottomittelscheck an den Förderverein Kirche Löhsten e.V. – die engagierten Vereinsmitglieder wollen die rund 10.000 Euro nutzen, um ihre historische Flämingorgel restaurieren zu lassen.

Finanzminister Görke beim Beachvolleyball-Match

 

Bei der letzten Station des Tages ging es dann äußerst sportlich zu. Finanzminister Christian Görke lieferte sich ein Beachvolleyball-Match mit Jugendlichen, bevor er mit Vereinsmitgliedern verschiedener Sportvereine über Ehrenamt, Finanzierung und den Umgang mit Steuern diskutierte und den zahlreichen Gästen einige Tipps mit auf den Weg geben konnte.

 

 

(Foto rechts: Finanzminister Christian Görke beim Beachvolleyball-Match)

Tag 5

Zu Besuch bei MEDIS Dement
Zu Besuch bei MEDIS Dement

Am Freitag besuchten wir MEDIS Dement und bekamen hier Einblicke in die vielschichtige Arbeit dieses Netzwerkes. Dieses Ärztenetz Südbrandenburg vereint Experten der medizinischen und palliativen Versorgung, betreibt eine Wohngruppe für Menschen mit Demenz und eine Tagespflege am Standort Elsterwerda. Mit der Geschäftsführerin, Frau Weber, habe ich eine Frau kennengelernt, für die ihr Beruf eine Berufung ist.

Tag 6

Integrationsturnier unter dem Motto "Kicken für Jedermann"
Integrationsturnier unter dem Motto "Kicken für Jedermann"

Auch am Wochenende traf ich engagierte Menschen - Diana Wolff veranstaltete zum 4. Mal ein Integrationsturnier unter dem Motto "Kicken für Jedermann".

Abgerundet wurde der ereignisreiche Samstag von einem erneuten Besuch der DAA - innerhalb des Projektes "MobiPro EU" wurde die Umsetzungsphase eingeläutet. Die Auszubildenden aus Bulgarien und Spanien sind in Elbe-Elster angekommen und freuen sich auf eine spannende Zeit... wir fiebern mit und bleiben am Ball.

Tag 7

Besuch der Betreuungseinrichtung für chronisch Suchterkrankte
Besuch der Betreuungseinrichtung für chronisch Suchterkrankte

 

Zu Besuch war an diesem Tag die Gesundheitspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der LINKEN, Birgit Wöllert (MdB). Gemeinsam haben wir die Betreuungseinrichtung für chronisch Suchterkrankte in Polzen besichtigt. Eine vorbildliche Einrichtung, in der die Bewohner_Innen ein Handwerksmuseum errichtet und damit ein kulturelles Highlight im Ort geschaffen haben.

Sprechstunde unter freiem Himmel
Sprechstunde unter freiem Himmel

Am Nachmittag waren wir auf dem Markt in Finsterwalde mit einer Sprechstunde unter freiem Himmel und haben interessante Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt.

Anschließend fuhren wir in das Freizeitzentrum „White House“, um mit Vertreter_Innen der Stadt und des Landkreises über die aktuelle regionale Drogensituation, insbesondere im Zusammenhang mit Christal Meths, ins Gespräch zu kommen.