Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Landtagsabgeordnete hospitierte in der Bundesagentur für Arbeit

Hinter die Kulissen der Bundesagentur für Arbeit schaute die Landtagsabgeordnete der Fraktion „DIE LINKE“, Diana Bader, um sich ein Bild von der Arbeit der Mitarbeiter_Innen zu machen. So hospitierte sie an den drei Standorten der Bundesagentur für Arbeit im Landkreis Elbe-Elster im Arbeitgeberservice, im Bereich der beruflichen Rehabilitation, in der Berufsberatung und in der Arbeitsvermittlung und konnte viele Eindrücke für ihre politische Arbeit mitnehmen.

Positive Zeichen kamen dieser Tage auch aus Potsdam. Wie das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in dieser Woche bekannt gab, wollen das Land Brandenburg und die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit künftig bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und der Fachkräftesicherung noch intensiver zusammenarbeiten. Arbeitsministerin Diana Golze und Jutta Cordt, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, unterzeichneten das erste gemeinsame Arbeitsmarktprogramm des Landes Brandenburg und der Bundesagentur für Arbeit. Das Programm trägt den Titel „aktiv – gemeinsam – wirksam“. Die zentralen Ziele sind die Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit, die Integration junger Menschen in Ausbildung und Arbeit sowie die Aktivierung ungenutzter Fachkräftepotenziale.

Diana Bader begrüßt dieses Signal: „Aufgrund des demografischen Wandels herrscht in allen Regionen Brandenburgs Fachkräftemangel. Aber das Potential zur Fachkräftesicherung ist da. Es gibt junge Menschen, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, es gibt Langzeitarbeitslose oder Alleinerziehende, die einen Job suchen, und es gibt Unternehmen, die händeringend Arbeitskräfte suchen. Und das darf nicht sein! Deshalb ist es so wichtig, dass man noch intensiver miteinander zusammenarbeitet, um längerfristige individuelle Lösungen zu finden. Ich freue mich, dass das erste gemeinsame Arbeitsmarktprogramm unterschrieben wurde, denn es ist ein Schritt in die richtige Richtung“, so die Landtagsabgeordnete.

Fotos:
Diana Bader schaute sich die Elsterwerkstätten in Herzberg an. Gemeinsam mit Herrn Dr. Hamann sowie Mitarbeitern der Elsterwerkstätten, der Bundesagentur für Arbeit, der Kreisverwaltung und des Ministeriums besichtigte sie u.a. auch die Niederlassung in Bad Liebenwerda/Lausitz sowie die Betriebsstätte ElsterPark in Herzberg.