Beim Integrationsunternehmen Hellraum GmbH

Im Gespräch mit Herr Jörke (Geschäftsführer, rechts) und Herr Heppner (links) ...
Im Gespräch mit Herr Jörke (Geschäftsführer, rechts) und Herr Heppner (links) ...
... und beim Rundgang durch das Integrationsunternehmen Hellraum in Lauchhammer.
... und beim Rundgang durch das Integrationsunternehmen Hellraum in Lauchhammer.

Bei den Finsterwalder Stadtwerken

Gruppenfoto mit Finanzminister Christian Görke
Gruppenfoto mit Finanzminister Christian Görke
19. April 2017

Zum Regionaltag in den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz

Meine erste Station - die Agrargenossenschaft "Sonnewalde eG"
Meine erste Station - die Agrargenossenschaft "Sonnewalde eG"

Am 12.04.2017 fand unser gemeinsamer Regionaltag in EE/OSL statt. Viele Landtagsabgeordnete, Staatssekretäre, Minister sowie Kommunalpolitiker_innen besuchten verschiedene Einrichtungen und Unternehmen in unserer Region.
Mein 1. Termin führte mich zur Agrargenossenschaft Sonnewalde. Gemeinsam mit meinen Kolleg_innen Anke Schwarzenberg (MdL, Sprecherin für den ländlichen Raum und Landwirtschaft), Thomas Domres (MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer, Sprecher für Energie und Umwelt) sowie Herbert Damm (Kreisvorsitzender) kamen wir mit Herrn Jülke (Vorstandsvorsitzender) ins Gespräch. Über die aktuellen Themen wie Fachkräftemangel, Ausbildung, regionale Vermarktung, Bodenspekulationen, Umwelt, Wertschätzung des ländlichen Raumes hätten wir uns stundenlang unterhalten können. Aber ohne die Besichtigung des Fuhrparks sowie der sehr tierfreundlichen Milchviehanlage, worauf die Agrargenossenschaft sehr stolz sein kann, wäre ich nicht zum nächsten Termin gefahren.

Mein darauffolgender Termin fand in Senftenberg statt. Dort erwarteten mich Sabine Fritsche vom Kinderschutzbund sowie Dagmar Winzer (Schatzmeisterin DIE LINKE.OSL und ehrenamtliches Mitglied des Kinderschutzbundes). Neben flexible Betreuungsangebote gibt es auch ein Kinder- und Jugendtelefon. Das Kinder- und Jugendtelefon /KJT) ist ein anonymes Beratungsangebot, an das sich Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen wenden können.
Es ist bundesweit montags bis freitags von 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr erreichbar.
Junge Menschen finden hier Anregung und Unterstützung um Situationen und Probleme zu reflektieren und besser zu bewältigen. Je nach Bedarf erhalten die Kinder und Jugendlichen Auskünfte über weiterführende Hilfseinrichtungen. Das KJT ist ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche anonym bleiben dürfen und sich auch über Tabuthemen aussprechen können. Speziell ausgebildete Berater und Beraterinnen unterstützen die Anrufenden bei Alltagsproblemen und in schwierigen Lebenssituationen, gehen auf Gefühle ein, sind  Gesprächspartner und Zuhörer. Die Beratung wird ausschließlich von Ehrenamtlern abgesichert.

Während des Gespräches mit Herrn Jülke, Vorstandsvorsitzender Agrargenossenschaft Sonnewalde: A. Schwarzenberg, ich und T. Domres (v.l.n.r.)
Während des Gespräches mit Herrn Jülke, Vorstandsvorsitzender Agrargenossenschaft Sonnewalde: A. Schwarzenberg, ich und T. Domres (v.l.n.r.)
Im Gespräch mit Sabine Fritsche vom Kinderschutzbund.
Im Gespräch mit Sabine Fritsche vom Kinderschutzbund.

Danach fuhr ich zu meinem 3.Termin: zum Integrationsunternehmen Hellraum GmbH. Es ist ein klassischer Produktionsbetrieb, der Fenster, Haustüren, Nebeneingangstüren und weitere Produkte aus Kunststoffprofilen der Marke Kömmerling herstellt. Das Besondere ist, dass es sich um einen Integrationsbetrieb handelt. Schwerbehinderte Menschen werden mit tariflich gebundenem Arbeitsvertrag beschäftigt. Damit ist die Hellraum Fensterbau Lauchhammer GmbH ein Betrieb, wie es nur wenige im Land Brandenburg gibt. Aber es ist auch das älteste Integrationsprojekt Brandenburgs. Mit Organisationstalent und einfühlsamen Arbeiten im Team unterstützen Fachkräfte die Mitarbeiter des Unternehmens, sodass die Hellraum Fensterbau Lauchhammer GmbH gute Qualität zu günstigen Preisen anbieten kann.

Anschließend führte mich mein vorletzter Termin zurück nach Elbe-Elster. Dort besuchte ich mit unserem Finanzminister Christian Görke die Stadtwerke in Finsterwalde. Herr Hoffmann stellte sein sehr nachhaltiges Unternehmen vor. Themen wie Beschäftigung der Fachkräfte, Projekte des Unternehmens, Digitalisierung usw. wurden besprochen und viele wichtige Punkte nach Potsdam mitgenommen.

Zum Schluss fand die Regionalkonferenz in der Gaststätte "Alt Nauendorf" statt. Es war eine sehr gut besuchte und informative Veranstaltung und alle Besucher_innen gingen anschließend mit einem Lächeln in die Osterfeiertage...

Am Abend fand die Regionalkonferenz in der Gaststätte "Alt Nauendorf" statt.
Am Abend fand die Regionalkonferenz in der Gaststätte "Alt Nauendorf" statt.
Christian Görke, Vorsitzender der Brandenburger LINKEN und Finanzminister, bei seinem Referat.
Christian Görke, Vorsitzender der Brandenburger LINKEN und Finanzminister, bei seinem Referat.